Direkt zum Inhalt Direkt zur Suche Direkt zur Navigation

Lehrkompetenz aufbauen

WL006 - Lehrveranstaltungen gender- und diversitätsbewusst gestalten

4 Stunden
Frau Bittner

Melanie Bittner ist freiberufliche Trainerin für Gender, Diversity und Antidiskriminierungskultur. Sie hat in unterschiedlichen Fächern gelehrt und war lange für die Konzeption und Implementation der Toolbox Gender und Diversity in der Lehre der FU Berlin zuständig.

https://www.melaniebittner.de/


Freitag
Wartelistenplatz ist möglich.14.10.2022
09:00 - 13:00 Uhr
online-Kurs
0.00 EUR
0.00 EUR
Die Diversität von Studierenden gehört zur Realität des Hochschulalltags. Das hängt auch mit Erfahrungen von Diskriminierung und Privilegierung in gesellschaftlichen Ungleichheitsstrukturen zusammen. Was bedeutet das für Ihre Lehrveranstaltungen? Wie können Sie durch Ihre Haltung, Ihre Kommunikation und die Methodenauswahl einen Raum schaffen, der die Vielfalt der Studierenden berücksichtigt und allen gutes Lernen ermöglicht?

Im Workshop lernen Sie die Grundlagen gender- und diversitätsbewusster Didaktik kennen. Dabei folgen wir einem Diversity-Begriff, der Antidiskriminierung als Perspektive stark macht. Die Gender- und Diversity-Forschung bietet inhaltliche Anknüpfungspunkte, Normierungen und Exklusionsmechanismen (wissenschafts-)kritisch zu hinterfragen. Um strukturelle Aspekte zu berücksichtigen, sprechen wir auch über die Rahmenbedingungen für Gender und Diversity an der HU Berlin, wie z.B. Regelungen und Beratungsangebote.

Dieser Halbtagesworkshop bietet einen komprimierten Überblick zu Gender und Diversity in der Lehre, Handlungsansätze für die eigene Lehre und gezielte Vorschläge zur selbständigen Entwicklung der Gender- und Diversity-Kompetenz. Wir nutzen für den Workshop unterschiedliche Materialien aus der Toolbox Gender und Diversity in der Lehre. Etwa eine Woche vor dem Workshop erhalten Sie Hinweise zur Vorbereitung, für die Sie 30 Minuten einplanen sollten.



WL014 - Einführung in Diversitätssensibel Lehren

4 Stunden
Frau Gök

Seit über 15 Jahren als zertifizierte Coach (EASC) und Trainerin tätig, ihre didaktischen und methodischen Ansätze fußen auf ihrem pädagogischen Studium und anschließender Beratungstätigkeit.

http://einfachberaten.berlin


dienstags 2x
Wartelistenplatz ist möglich.25.10.2022 bis 01.11.2022
Modul 1: Dienstag, 25.10.2022, 10:00-13:00 Uhr, Modul 2: Dienstag, 01.11.2022, 10:00-13:00 Uhr
online-Kurs
0.00 EUR
0.00 EUR
Inhalt:
Was ist mit Diversitätssensibilität gemeint? Wie entstehen Missverständnisse, Stereotype bis hin zu Vorurteilen? Wie relevant ist es, wo Menschen geboren und sozialisiert sind? Anhand dieser u.a. Fragestellungen und konkreter Situationen aus der Lehre können in der Weiterbildung Lösungswege aufgezeigt werden, um ein besseres Verständnis füreinander zu erreichen.
Diese Weiterbildung gibt umfassend Raum, um von den Teilnehmenden eingebrachte Situationen aus dem Lehralltag zu bearbeiten und richtet sich gezielt an Lehrende aller Fächer und ist als Einführungsveranstaltung zu verstehen.

Modul 1:
Dienstag, 25.10.2022, 10:00-13:00 Uhr
Zwischenzeit:
Fragestellungen zur Selbstbearbeitung (ca. 1h)
Modul 2:
Dienstag, 01.11.2022, 10:00-13:00 Uhr




WL016 - Umgang mit Diskriminierung in der Hochschullehre

4 Stunden
Frau Bittner

Melanie Bittner ist freiberufliche Trainerin für Gender, Diversity und Antidiskriminierungskultur. Sie hat in unterschiedlichen Fächern gelehrt und war lange für die Konzeption und Implementation der Toolbox Gender und Diversity in der Lehre der FU Berlin zuständig.

https://www.melaniebittner.de/


Freitag
Es gibt noch freie Plätze zu diesem Termin.04.11.2022
09:00 - 13:00 Uhr
online-Workshop
0.00 EUR
0.00 EUR
Lehren und lernen ohne Diskriminierung – ein wichtiges Ideal und Ziel für Hochschulen. Aber Hochschulen sind durchdrungen von gesellschaftlichen Machtverhältnissen. Sie prägen wer lehrt und studiert, was gelehrt und gelernt wird und wie Lernprozesse an Hochschulen ablaufen (können).

Strukturen und Rahmenbedingungen sind nicht unveränderbar, aber der direkte Handlungsspielraum von Lehrenden liegt eher auf der didaktischen Ebene von Lehrveranstaltungen. Auch hier sind wir (trotz diversitätsbewusster Planung und Kommunikation) immer wieder mit diskriminierenden Situationen konfrontiert. Meistens werden diese Situationen als herausfordernd erlebt. Aus unterschiedlichen Gründen können sie für Lehrende auch zur Belastung werden.

Im Workshop werden wir uns mit der Bandbreite von individueller Diskriminierung, diskriminierender Sprache, sexualisierter Belästigung, Exklusion, Zuschreibungen etc. beschäftigen.

Ziel des Workshops ist, als Lehrende*r mehr Sicherheit im Erkennen von und Umgang mit Diskriminierung in der Hochschullehre zu gewinnen. Wir werden konkrete Fallbeispiele diskutieren und auch über Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten an der Humboldt-Universität sprechen.

Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot nicht als erste Beschäftigung mit dem Thema Diversität und Diskriminierung in der Lehre geeignet ist. Der Workshop kann nach dem Einführungsworkshop besucht werden oder wenn Sie bereits grundlegendes Vorwissen zum Thema haben.