Direkt zum Inhalt Direkt zur Suche Direkt zur Navigation

Lehrgangsübersicht


ODER
Das Angebot nach dem Beginndatum sortiert anzeigen (mit der Möglichkeit, die Übersicht als RSS-Feed zu abonnieren)
ODER
Lehrgänge, die in den nächsten beginnen

Lehren

WL002 - Kreativitšt in der Lehre

- Methodenvielfalt nutzen -
8 Stunden
Frau KöhlerDipl.-Sprechwissenschaftlerin
K + S Kommunikation
www.supporting-changes.com

Dienstag
Wartelistenplatz ist möglich.06.11.2018
09:00 - 16:00 Uhr
Invalidenstr. 110, 5. Etage, Raum: siehe Aushang
44.00 EUR
22.00 EUR
Inhalt:
Lehre braucht Kreativität. Standard und Routine allein widersprechen dem Anspruch an eine qualifizierte Lehre.
In diesem Workshop lernen Sie kreative Methoden (u.a. KaWa, KaGa, MindMapping, Metaplan, Fachlandkarte) für die Lehre kennen. Im Austausch erhalten Sie Anregungen für Ihre Lehre und können die vorgestellten Methoden exemplarisch erproben.     

- Kreativitätsmethoden    
- Lerntypen    
- mögliche Einsatzgebiete in der Lehre    
- Praxis





WL004 - Kennenlernen der Inklusiven Lehre

Veranstaltung zur barrierefreien Gestaltung von Lehrveranstaltungen und Lehrmaterielaien
8 Stunden
Dozententeam
angemeldete Teilnehmer/innen werden per Mail über den genauen Termin informiert
Es gibt noch freie Plätze zu diesem Termin.
09:00 - 16:00 Uhr
Invalidenstr. 110, 5. Etage, Raum: siehe Aushang
44.00 EUR
22.00 EUR
-NEU-

Inhalt:
Von einer inklusiv gestalteten Lehre profitieren nicht nur die Studierenden mit Beeinträchtigung, sondern allen Studierenden und damit letztlich auch die Lehrenden. Insbesondere die Digitalisierung weist dabei eine Vielzahl von neuen medien-didaktischen Möglichkeiten auf, deren prinzipiell inklusives Potential aber bei einer entsprechenden Verwendung verloren geht bzw. neue Barrieren und Ausschlüsse produziert.
Vor diesem Hintergrund zielt die vorliegende Weiterbildung darauf ab, die Lehrenden an der HU für das Thema der inklusiven Lehre nicht nur zu sensibilisieren, sondern gleichfalls Möglichkeiten aufzuzeigen, wie diese in die Praxis umgesetzt wird. Dementsprechend gliedert sich der Ablauf in einen theoretischen und einen praktischen Part auf.
Neben der Vermittlung des Konzepts der inklusiven Lehre, werden ebenfalls zwei Studierende selbst zu Wort kommen und anhand ihres Studienalltags anschaulich machen, warum inklusive Lehre notwendig ist. Schließlich werden einzelne Bereiche durchgegangen, mögliche Barrieren identifiziert und das neu gewonnene Wissen anhand von Praxisübungen erprobt.

Zielgruppe:
ausschließlich für Lehrende